We know our Kirchenkreis!

Know your Kirchenkreis Fahrradfreizeit Bericht

Kenne deinen Kirchenkreis! Unter diesem Motto begab sich am 04.10 eine Gruppe aus acht teils mehr, teils weniger motivierten Radfahrer*innen auf den Weg durch den Kirchenkreis, mit dem Ziel alle 20 Kirchen des Kirchenkreises zu besuchen. Mit Schlafsack und Isomatte auf dem Gepäckträger startete die Reise an der Pauluskirche in Buchholz.

Im leichten Regen rollte die noch etwas unaufgewärmte Truppe am ersten Tag nach Heidenau mit Zwischenstopps in Handeloh und Tostedt, wobei das Scharben eines verbogenen Schutzbleches am Reifen die Begleitmusik war. In Heidenau lagen wir auf und unter den Stühlen, zwischen Tischen, Altar und Orgel, wo eben, in wohl einer der kleinsten Kirchen im KK, Platz für acht müde Radfahrer*innen ist. Am nächten Morgen wurden wir von den Landfrauen, die zum dekorieren der Kirche für Erntedank kamen, kurz nach dem Aufstehen beehrt, sodass wir die Kirche räumen und zwischen halb gepackten Taschen und wild in die Ecke geworfenen Schlafsäcken unser Frühstück genossen.

Nachdem die Fahrräder wieder beladen waren, sollte es dann weiter gehen. Blöd nur, dass ein Fahrrad platt war. Zum Glück war ein Ersatzschlauch im Gepäck, also Mantel ab, Schlauch wechseln, aufpumpen und los….. also für 100 m war alles gut…. dann war das Rad wieder platt. Diesmal kein Erstatzschlauch mehr. Das bedeutete Trennung der Gruppe….ohoh. (Spoiler: es ist keiner gestorben). Drei der Acht wurden also zurück gelassen und besorgten neue Schläuche, der Rest machte sich auf den Weg nach Hollenstedt und Moisburg.

Nach zwei weiteren kaputten Schläuchen vereinte sich die Gruppe in Moisburg wieder und wartete auf den Bringservice mit dem nächsten Fahrradschlauch, welcher nun endlich halten sollte! Zusammen ging es nach Elstorf und Neu Wulmstorf, wo wir dann im Jugendraum übernachtet haben. Das Highlight neben dem Überraschungsbesuch zum Frühstück, vom Diakon der Nachbarschaft NWE mit Frau und Kind und dem anschließenden Erntedank Famliengottesdienst war die Dusche. Die einzige Dusche der Reise. In der Kirche.

Diesmal ohne geplatzte Reifen ging es mit gepackten Sachen auf die längste Strecke nach Nenndorf. Nach viel bergauf Fahren und schlammigen Waldwegen gab es dann in Nenndorf die wohlverdienten Reste des Erntedank-Kuchenbufettes und eine Tour in den Glockenturm. Danach ging es weiter nach Klecken und nach Hittfeld, wo wir in der Baustelle Jugendkeller einkehrten und uns über gemütliche Sofas freuen konnten.

Tag 4: der Tag ohne Gepäck! Mit neuer Motivation starteten die meisten in den nächsten Tag, denn wir konnten ohne Gepäck fahren, da wir noch eine zweite Nacht in Hittfeld verbringen würden. Also fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein nach Fleestedt und Meckelfeld sowie zur Kapelle nach Over, wo wir eine Stunde an der Elbe, in der Sonne liegen konnten. Von dort aus ging es nach Maschen und dann zurück nach Hittfeld.

Am vorletzten Tag ging es langsam schwächelnd von Hiffeld durch Bendestorf nach Jesteburg in die Kirche und von dort zurück nach Bendestorf. Ein kleines Hin und Her aber wir durfen ja auch bloß nicht zu wenig tun! Letzter Halt des Tages war Holm-Seppensen, wo wir mittenin die Besprechung des Kinder-Kirchen-Tage-Teams platzen.
Auch hier schliefen wir wieder auf und zwischen Stühlen, aber auch neben Bühnenbildern und Materialkisten. Geweckt wurden wir von einer eifrigen Horde Teamer die um uns zu Ärgern viel zu für ihre Räume vorbereiteten.

Der letzte Tag führte uns durch Sprötze und Buchholz. In Sprötze schmiedeten wir außerdem eifrig Pläne was man mit dem ungenutzten Jugendkeller machen könnte….Danach besuchten wir noch St.Johannis inklusive Kunstausstellung in der Kirche und beendeten dann unsere Reise am 09.10 an der Paulskirche mit Pizza und einer kleinen Feedback-Runde.

Zusammengefasst heißt das: nach einem Knatterndem Schutzblech, einem immer wieder vom Gepäckträger rutschendem Müllsack mit Isomatte drin, drei Fahrradschläuchen und insgesamt ungefähr 140 km können wir acht jetzt sagen: Wir kennen unseren Kirchenkreis! – oder wenigstens alle Kirchen.

Noch ein paar Bilder: