‘Ne Kugel hat ja gar keine Kante, wie soll sie denn dann Kante zeigen? Geht ja gar nicht!
Aber das Jahresmotto der Jugend stellt es so hin, als ginge es. Als wäre nichts leichter als die Logik einfach auszutricksen.
Das setzt erst einmal voraus, dass es überhaupt eine Kugel gibt. Wenn wir uns nun als diese Kugel verstehen, heißt das auch, dass wir alle zusammenhalten. Wir sind eine Gemeinschaft, die ganz klar eine Mitte hat, um die sie sich drehen kann. Endlos, weil wir die Kraft nie verlieren, weil Gott uns immer neue Kraft schenken will. Er ist es, der uns zusammenhält und miteinander verbindet durch unseren Glauben an ihn.
Gott ist aber auch der, der uns antreibt mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Zum einen mit jenen, die sich nach Aufmerksamkeit sehnen, zum anderen mit denen, die nicht so handeln, wie es gut für die Welt ist. Es gibt immer wieder Menschen, die rassistische Äußerungen machen und die anderen Schaden zufügen. Wir als Kugel, die sich zwischen den Menschen bewegt, können von Gott angetrieben unsere Kraft auch sichtbar werden lassen.
Wir können der Logik der Welt die Logik Gottes gegenüberstellen. Wir können Kante zeigen! Und wir werden es im nächsten Jahr tun!

(Christina Wolf)